Alibrax

Alibrax Gedanken, Gedichte,Spinnereien und vielleicht ein wenig Nachdenkliches aus Hamburgs Norden

Text- und Leseproben von Gedichten, gedanklichen Spinnereien, Denkanstössen und Begegnungen mit dem Political Correctness. Wer sich in irgendeiner Weise provoziert fühlt, sollte den Ursprung dafür im eigenen Denken und nicht im Schreibstil des Autors suchen. Tipp-, Rechtschreibfehler und grammatikalische Unkorrektheiten sind als bewusst eingebaut zu betrachten um die Toleranzgrenze des Lesers auszutesten. Dies gilt ebenso für die Willkürlichkeit im Benutzen der Interpunktionszeichen. Der Autor dieser Seite betrachtet Sprache als sein Spielzeug, daher wird hier auch nach seinen Regeln gespielt/-schrieben. Wörter sind wie Legosteine,wenn sie nicht passen werden sie abgesägt oder gefeilt.

Mehr Aufmerksamkeit in der Schule und besonders im Deutschunterricht hätte wohl zu weniger Rechtschreibfehlern, besserer Interpunktion, aber wohl auch zu einer Nichtentwicklung der Kreativität geführt und somit diese Seiten verhindert.

Für die hier veröffentlichten Texte gilt das Urheberrecht - einer kommerziellen Nutzung oder Fremdveröffentlichung der hier erscheinenden Texte wird mit Drohgebärden, Schimpftiraden und im äußersten Fall auch rechtlichen Schritten entgegen gewirkt.

Weiteres besagt das Impressum.

 

 

 

 

 

 

Bretter, das weiß ich zur Genäue

schenken dir die Bauernschläue

willst du dieses hinterfragen

musst du eins vorm Kopfe tragen

Mein Wecker ging mir auf den eben solchen,

drum wollt ich ihn erdolchen

Die hat ja ein süßes Baby – Vorsicht,du kennst es nicht!

 

Ich bin mir sicher, dieser Satz wurde auch im Jahr nach der Geburt Maos, Idi Amins oder Adolf Hitlers ausgesprochen.

Baumwolle – die Zwickmühle des Veganers

 

R.I.P. Aralsee

wenn ich durch mein Reich wate, muss ich ständig aufpassen,

nicht in die Pfützen der Dummheit zu treten,

gehe ich unter Menschen falle ich stetig in Ozeane der selben.

das Kleinvieh kurze Beine hat,

zeigt doch das Lügen Mist ist.

Mein Hirn ist ein Bulimiker,

es stopft alles in sich rein,

kann aber nichts lange bei sich halten

beim ´Eilig haben´ ist

die gröbste Eisenbahn

der allerhöchste Unfug

Mein Verhältnis zu den richtigen Worten ist ähnlich dem des blinden Huhns zu den Körnern

Das Schlimme an der Dummheit ist,

sie tut nur denen weh,

die einem ihrer Träger begegnen,

nicht aber den Trägern selbst

 

Es gibt so viel Wissen auf der Welt, dass keiner alles wissen kann,

es gibt Millionen von Menschen, die denken sie seien dieser Keiner

... da sprach die Lampe zu der Birne,

......leuchte dem da mal ins Hirne

Ist die Maus in der Pfanne erst verrückt,

beißt auch der Hund keinen Pfaden mehr ab

Die größte Fähigkeit, die wir haben, ist die, zu erkennen, wie wenig wir erkennen

Wenn Gott es mal wieder Hirn regnen lässt sollte man nicht den Schirm aufspannen.

wenn meine Hand der eigenen Stirn begegnet,

ist das häufig eine Folge der Begegnung mit der eigenen Dummheit

Was guckst du denn schon wieder Löcher in die Luft, du träumst auch den ganzen Tag nur vor dich hin.

 

Ich gucke keine Löcher in die Luft, ich evolutioniere.